Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Gefrierschranktür auswechseln – so wechseln Sie schnell und einfach Ihre Gefrierschranktür!

Techwood GefrierschränkeGerade noch haben Sie etwas in den Gefrierschrank hineingetan und schon schließt die Tür nicht mehr richtig. Das ist nicht nur unpraktisch, sondern auch gefährlich. Wenn Sie nämlich nicht schnell reagieren, tauen die eingefrorenen Speisen auf und Bakterien können sich vermehren. Davon abgesehen ist es nicht sonderlich gut, wenn all Ihre eingefrorenen Speisen auftauen, denn meist sind das ganz schön viele, die sich im Laufe der letzten Monate in den Gefrierschrank eingefunden haben. Sie nun alle zu entsorgen, wäre reinste Verschwendung und alle auf einmal essen, wäre unmöglich. Was also tun, wenn kein Geld für einen neuen Gefrierschrank vorhanden ist? Ganz einfach: Sie wechseln die Gefrierschranktür aus. Keine Sorge, es ist ganz einfach. Wie schnell das funktionieren kann, verraten wir Ihnen jetzt in einer kleinen Anleitung.

Wofür sorgt die Gefrierschranktür?

Gefrierschranktür auswechseln – so wechseln Sie schnell und einfach Ihre Gefrierschranktür!Die Gefrierschranktür schließt den Gefrierschrank luftdicht ab. Zusammen mit der Dichtung und dem Temperaturregler ist sie das Wichtigste am ganzen Gefrierschrank. Ohne Tür könnten Sie gar nicht die Temperatur im Inneren des Gefrierschranks halten und Ihre Speise würden auftauen.

» Mehr Informationen

Doch was tun, wenn die Gefrierschrank nicht mehr richtig schließt oder der Griff am Kühlgerät abgebrochen ist, sodass sie sich nicht mehr öffnen lässt? Dann muss ein Ersatz her. Einen teuren Handwerker brauchen Sie aber nicht kommen lassen, denn eine Gefrierschrank lässt sich ganz leicht selbst auswechseln.

Das Einzige, was Sie dafür brauchen, ist eine neue Gefrierschrank und ein bisschen Geduld. Sollte Ihre Gefrierschrank kaputt gegangen sein, merken Sie das recht schnell. Oftmals piepst der Gefrierschrank, wenn die Temperatur im Inneren nicht richtig gehalten werden kann oder die Tür dauerhaft auf ist, weil die Dichtung nicht mehr greift.

Manchmal liegt es an einer kaputten Dichtung, die alt ist und beginnt zu bröseln, manchmal ist aber auch ein Loch in der Dichtung oder etwas stimmt mit dem Scharnier nicht. Oft liegt der Fehler nicht beim Gefrierschrank selbst, sondern in der Handhabung mit ihm. Wenn Sie ihn reinigen und ein zu aggressives Putzmittel benutzen, kann es sein, dass die Dichtung bzw. das Gummi am der Tür porös wird und beginnt zu bröckeln. Auch ein ständiges Zuknallen und Zudrücken, ohne den Griff zu benutzen, kann dafür sorgen, dass die Tür des Gefrierschranks nicht lange hält.

Dann ist Handeln angesagt, denn sonst können Sie Ihre eingefrorenen Speisen und Lebensmittel schnell vergessen. Wenn Sie gleich bemerken, dass Ihr Gefrierschrank nicht mehr richtig schließt, können Sie Ihre eingefrorenen Lebensmittel bei einem Nachbarn deponieren, um ein Auftauen zu verhindern.

Hinweis: Bereits aufgetaute Speisen sollten nicht wieder eingefroren werden, da die Gefahr von Salmonellen zu hoch ist. Sie sollten sie schnell verbrauchen.

Besonders ärgerlich ist eine kaputte Gefrierschranktür, wenn Sie eine große Ernte hatten und nun alles aufzutauen droht. Doch keine Sorge, die Gefrierschranktür lässt sich schnell und einfach auswechseln.

Auswechseln der Gefrierschranktür – die Vor- und Nachteile

  • schont die Umwelt, weil nicht der gesamte Gefrierschrank ausgetauscht werden muss
  • geringe Kosten für Gefrierschranktür
  • keine Gebühren für den Handwerker
  • einfaches, schnelles Auswechseln der Tür möglich
  • das passende Ersatzteil muss gekauft werden, denn mit einem anderen funktioniert der Austausch nicht
  • bei falschem Auswechseln schließt die Tür nicht richtig

So wechseln Sie die Gefrierschranktür aus

Sollten Sie sich dazu entschieden haben, die Gefrierschranktür auszuwechseln, geht es nun ans Eingemachte. Sie benötigen einen Schraubenzieher und die neue, passende Gefrierschranktür, die am besten auch noch baugleich ist.

» Mehr Informationen

Bei allen elektrischen Geräten sollten Sie den Strom abstellen, bevor Sie ans Werk gehen. Das ist sicherer als später einen Stromschlag zu bekommen. Bleiben Sie beim Auswechseln der Gefrierschranktür ruhig, auch wenn es nicht beim ersten Mal klappen sollte. Immer mit der Ruhe, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

In der folgende Tabelle sehen sie eine Anleitung zum Austauschen der Gefrierschranktür:

Schritt Umsetzung
1. Passende Gefrierschranktür kaufen Um die Gefrierschranktür auszuwechseln zu können, benötigen Sie die passende, neue Tür. Sie sollte baugleich sein, am besten vom selben Hersteller, um schnell und einfach montiert werden zu können. Sinnvoll ist es, nach der Produktnummer Ihres Gefrierschranks zu schauen, denn dann können Sie die passende Tür schnell finden. Dafür brauchen Sie nicht einmal in den Fachhandel gehen, denn oft lohnt sich ein Blick ins Internet, um fündig zu werden. Kaufen Sie keine Tür auf gut Glück, denn diese wird garantiert nicht passen, wenn sie nicht baugleich ist.
2. Öffnen Sie die Kühlschranktür Wenn Sie einen Kühlschrank haben, öffnen Sie die Kühlschranktür, um an die Tür des Gefrierschrank zu kommen. Wenn Sie einen separaten Gefrierschrank haben, können Sie direkt loslegen.
3. Scharnier lösen Die Gefrierschranktür ist oftmals im hinteren Teil mit einem Drehachsen-Scharnier verbunden. Zu finden ist es gegenüber der Seite mit dem Griff zum Öffnen.

Nun kommt es darauf an, welcher Hersteller und welches Modell Sie haben. So kann das Scharnier der Tür fixiert und in der Fassade eingegossen oder festgeschraubt sein. Lösen Sie die Schraube des Scharniers vorsichtig und gehen Sie dabei nur mit minimal Kraft vor. Wenn Sie versuchen, die Tür aufzustemmen, geht die ganze Vorrichtung kaputt. Auch sollten Sie die Tür nicht mit roher Gewalt entfernen. Mit leichtem Druck und einer Hebelwirkung geht die Tür ab.

Nehmen Sie nun die defekte Gefrierfachtür ab. Dabei zuerst das untere Drechachsen-Scharnier öffnen und anschließend das Obere.

4. Gefrierschrank reinigen Wenn die Tür nicht eingehängt ist, lohnt es sich einen kleinen Stopp für eine gründliche Reinigung einzulegen. Entfernen Sie jeglichen Schmutz vom Gefrierschrank. Aufgetaut ist er wahrscheinlich sowieso schon. Nehmen Sie dazu ein sanftes Putzmittel und reinigen Sie Ihren Gefrierschrank, bevor Sie die Tür wieder einsetzen.
5. Neue Gefrierschranktür einsetzen Die neue, baugleiche Gefrierschranktür installieren Sie nun wie folgt: Der untere Drehzapfen des Scharniers wird zuerst eingerastet. Anschließend richten Sie die Tür passend aus, sodass der zweite, obere Drehzapfen des Scharniers ebenfalls eingerastet werden kann. Wenn alles passt, rasten Sie den zweiten Drehzapfen ebenfalls ein. Jetzt haben Sie eine Gefrierschranktür ausgewechselt! Herzlichen Glückwunsch!
6. Gefrierschrank schließen und bewerten Nachdem Sie die Tür ausgewechselt haben, müssen Sie das Gefrierfach wieder schließen. Saugt es an? Ist es nach 10 Minuten deutlich kühler im Inneren des Gefrierschranks? Super, dann hat alles geklappt!

Falls nicht, sollten Sie die Drehachsen-Scharniere noch einmal lösen und neu ausrichten. Oftmals liegt hier der Fehler.

Hier noch ein paar Tipps zur Gefrierschranktür auswechseln:

  • Arbeiten Sie immer ohne Strom. Auch wenn Sie nicht direkt am Stromnetz arbeiten, können Sie doch einen Stromschlag bekommen. Niemals mit Strom arbeiten!
  • Um lange etwas von Ihrem Gefrierschrank zu haben, sollten Sie ihn nach Möglichkeit alle drei Monate reinigen. Nur so friert er nicht zu und verbraucht zudem auch weniger Strom.
  • Um eine baugleiche Tür zu bekommen, benötigen Sie ebenfalls die Gerätenummer. So können sie baugleich Türen miteinander vergleichen und schauen, ob die Tür ebenfalls bei Ihnen passt.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (36 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen